Claudia Kern

Wenn im Gehirn kein Platz mehr ist, kommen die Worte ins Internet

Mal wieder Horror aus Australien

In 100 Bloody Acres geht es um zwei Brüder, die organischen Dünger herstellen. Die Geschäfte laufen nicht sehr gut, doch dann kommen die beiden auf die Idee, die Opfer von Autounfällen zu verarbeiten, und auf einmal läuft der Laden. Das Problem ist nur, dass ihnen relativ rasch die Verkehrstoten ausgehen. Nachschub muss her, denn ein Großkunde wartet auf seine Lieferung.

Hier ist der Trailer:

Australien ist ein seltsames Land. In den ersten siebzig Jahren seiner Filmgeschichte wurde dort kein einziger Horrorfilm produziert, was unter anderem wahrscheinlich daran lag, das zwischen 1948 und 1968 fast jeder Film, der auch nur ansatzweise in diese Kategorie gehörte, verboten wurde. Filmstudios neigen dazu, ganz gern Filme zu drehen, die auch irgendjemand sehen kann, sie möchten schließlich Geld verdienen, es gab damals also keine Motivation, Horror zu drehen.

Das hat sich seit den Siebzigern zum Glück geändert. Seit Picnic at Hanging Rock und vor allem Mad Max wissen wir, zu was man da unten fähig ist. Auf der Seite von Australian Screen findet ihr einen sehr interessanten Artikel über Horrorfilme in Australien und ein paar Videos, bei denen ihr freundlicherweise mit roten Balken darauf aufmerksam gemacht werdet, mit wie viel Gewalt ihr in dem Ausschnitt rechnen müsst.